Neues Trainer-Team und neues Gemeinschafts-Denken in der D1 und D2, die sich als eine Einheit verstehen. Anders als in den zurückliegenden Spielzeiten sind die Spieler des Jahrganges 2007 nicht vorzeitig in die höhere Altersklasse mitgegangen. Zusammen mit den 2008er bilden sie jetzt die D-Jugend. Eine durchaus spannende Konstellation. Für die 2008er bedeutete dies zunächst eine Umstellung auf das größere Spielfeld mit Abseits- und Rückpassregelung (= Torwart darf den Ball nach Rückpass vom eigenen Mitspieler nicht mit den Händen aufnehmen). Andererseits für die 2007 eine völlig neue Zusammensetzung aus Spielern der „alten“ D1 und D2 des Vorjahres. Auch das Trainerteam mit Andreas Walther, Lucas Döding und Mertin Schlicht fand sich neu zusammen und versteht sich vorbildlich in der Abstimmung der Trainingseinheiten und Aufteilung der Mannschaften bei Punkt- und Freundschaftsspielen. Hinzu verstärken Thore Aßmann und Mats Witten das Trainerteam.
Ein dreitägiges Trainingslager zur Vorbereitung auf die neue Saison wurde genutzt, sich unter-einander kennen zu lernen, ein Wir-Gefühl herzustellen und Spielabläufe zu trainieren. Ein Freundschaftsspiel gegen die 1. D-Jugend des Nachwuchsleistungszentrums des FC St. Pauli sowie ein Besuch des Landesauswahltrainers Michael Hopp (Malente) sowie ein Sieg gegen die D1 des SV Eichede gehörten zweifelsfrei auch zu den Höhepunkten der Vorbereitung.

Nach anfänglichen Ausprobieren und Versuchen auf unterschiedlichen Positionen sind die Trainer sehr zufrieden mit der Vorbereitung und Qualifikation. Auch die Trainingsbeteiligung mit regelmäßig > 20 Jungs ist sehr gut. Bei beiden Mannschaften sind die Lernerfolge sichtbar, denn spielerisch, aber auch mental haben sich die Spieler gut entwickelt. Nach dem der Ratzeburger SV auf eine Teilnahme an der Verbandsliga verzichtete, bestand für die D1 die Möglichkeit, dort anzutreten. Allerdings sprachen sich Spieler und Eltern mehrheitlich dagegen aus. Umso erfolgreicher soll nunmehr die D1 ganz oben in der Kreisliga um den Titel spielen und auch die Jüngeren in der D2 sich weiter positiv entwickeln.

Foto von links: Mertin Schlicht, Lucas Döding, Andreas Walther, Mats Witten und Thore Aßmann